3.8 C
Wien
Samstag, Dezember 5, 2020

Facebook Tutorial: Blockieren

„Er blockiert. An ihn ist kein Rankommen mehr. Für ihn bin ich aus der Welt. Es sieht tatsächlich so aus, als hätte es nie irgendeine Verbindung zwischen uns gegeben.“

Kurzfristig mag das Ignorieren, geschweige denn das „die Augen zu verschließen“ ja die einfachste Lösung sein. Auf lange Sicht jedoch sind unausgetragene und unausweichliche Konflikte immer eine schwerwiegende Belastung. Nichts desto trotz bietet das weltweit größte soziale Netzwerk (Facebook) seinen Mitgliedern die Option an andere Nutzer zu blockieren. Ein Segen bei anhaltender, hartnäckiger Belästigung oder nervenaufreibenden Auseinandersetzungen ohne erkennbare friedliche Lösung.

Nutzer blockieren will gut überlegt sein

Es sind lediglich ein paar kleine Einstellungen, die betätigt werden müssen. Ein paar Einstellungen, die den „verhassten User“ für immer aus dem eigenen Sichtfeld verbannen.
Ein paar kleine Einstellungen, die jeder vornehmen kann. Denn grundsätzlich lässt sich jeder User blockieren (eine „freundschaftliche Beziehung“ ist nicht erforderlich), solange man seinen vollständigen Namen oder seine Email- Adresse kennt. Zu voreilig sollte man dabei jedoch nicht vorgehen.

Der Missbrauch der Blockieren- Funktion hat zwar keine direkten Konsequenzen für einen (zumal sich eine Kontrolle von wahllos blockierten Usern ohne triftigen Grund sowieso schwer nachweisen lässt).
Allerdings sollte sich jeder einmal persönlich die Frage stellen, wie sehr man in der heutzutage schnelllebigen virtuellen Welt darauf vertraut unangenehme Tatsachen per Knopfdruck aus der Welt zu schaffen.
Dinge, die damit nicht endgültig aus der Welt sind und notfalls wieder auf einen zurückfallen können.
Meinungsverschiedenheiten oder heftige Konflikte mit Freunden, die man schon sehr lange kennt bzw. mit denen man schon sehr lange über Facebook verbunden ist, sollte man daher nicht überbewerten. Ein Verzicht auf die Blockier- Funktion tut da sicherlich gut, bis sich die erregten Gemüter wieder abgekühlt haben.
Bei völlig fremden Usern ist die Sachlage natürlich wieder anders. Bevor es zu Übergriffen von notgeilen Männern kommen sollte oder man sein Geld an irgendwelche Abzocker mit ihren penetranten Angebotmails verliert, ist die Blockier- Funktion die einzig sinnvolle Alternative zum Schutz der eigenen Privatsphäre.

Ganz gleich jedoch aus welchem Grund du die Blockieren- Option einsetzen willst.
Die erste Frage, die sich dabei immer stellt ist: Wie funktioniert es? Im Grunde genommen ganz einfach:

1.Als erstes gehst du über dein Konto auf die Privatsphäreeinstellungen. Dort findest du dann ganz unten neben dem „Miniatur Einfahrtverbotsschild“ die Option Blockierte Personen und Anwendungen.

2.Dort klickst du dann auf den nebenstehenden Hyperlink „Blockierungen verwalten“

3.Nun findest du 4 weitere Optionen vor:

a) Freunde zu deiner eingeschränkten Liste hinzufügen
b)Nutzer blockieren
c) Anwendungsanfragen blockieren
d) Veranstaltungseinladungen blockieren

4. Anschließend gibst du bei der Option „Nutzer blockieren“ den Namen des Users, den du ignorieren willst ein und betätigst dann den Button Blockieren.

5. Wahlweise kannst du auch die Emailadresse- sofern sie dir bekannt ist- im darunterliegenden Feld eingeben und dann auf Blockieren drücken.

Für unerfahrene User, die Laien auf dem Gebiet des Mediums Facebook sind, mag es dann von jetzt auf gleich so vorkommen, als hätte sich der User in Luft aufgelöst. Sie müssen sich abgemeldet haben von Facebook.
Ganz erstaunt nehmen sie dann zur Kenntnis, dass andere Freunde über Facebook mit der Person noch Kontakt halten. Mit der Person, die einen blockiert.
Aber man kann auch ganz leicht selbst feststellen, dass diese Person noch existiert. Denn in gemeinsam genutzten Spielen und Anwendungen werden auch „Blocker“ und geblockte Personen noch angezeigt.
Hast du allerdings auch von Cityville und Smiley Anfragen sowie diversen Veranstaltungseinladungen mal die Schnauze voll, kannst du diese Anfragen von bestimmten Freunden ebenfalls ignorieren:

1.Um Anwendungen und Spiele von einem bestimmten Freund zu ignorieren, gehst du einfach auf die entsprechende Option „Anwendungsanfragen blockieren“ und gibst dort den Namen deines Freundes ein.

2. Alle künftigen Anwendungs- und Spieleanfragen von dieser Person werden dann automatisch ignoriert.

3. Das Gleiche gilt für Veranstaltungseinladungen.
=> Auf Veranstaltungseinladungen blockieren gehen und Name des Freundes eingeben

Die einen nennen das dann eine himmlische Ruhe. Für die anderen macht sich irgendwann doch schnell Langeweile breit, wenn der früher so „geliebte Freund“ sprichwörtlich „weg vom Fenster ist!“
Die Gedanken kreisen plötzlich wieder. Nachdenklichkeit macht sich breit. Und irgendwann trifft man doch nach langem Hin und Her doch die Entscheidung dem „albernen Ignorierspielchen“ ein Ende zu setzen. Wenn du deinen „ehemaligen (Facebook-) Freund also von der Blockierliste entfernen möchtest, dann mach folgendes:

1. Begebe dich über die Privatsphäreinstellungen auf den Button Blockierungen verwalten.

2. Klicke auf die Angabe (z.B. Max Müller) Blockierung entfernen, die sich direkt unterhalb der Leerzeichen für Nutzer blockieren befindet.

3. Mit deinem Klick auf „Bestätigen“ entfernst du dann die Blockierung des jeweiligen Users.

4. Facebook fragt dich zuvor noch, ob du ganz sicher bist: Eine erneute Blockierung ist nämlich erst nach 48 Stunden wieder möglich.

5. Ein Freund, den du von deiner Blockierliste entfernt hast, ist nicht automatisch wieder dein Freund. Dazu musst du ihn erst eine erneute Freundschaftsanfrage machen (oder er dir).

Related Articles

Die Playstation Plus Games im September 2020

PlayStation Plus Games für September 2020 ab sofort für PS-Plus Mitglieder verfügbar. Neuer Monat, neue Games. Auch der September bringt wieder eine nette kleine Sammlung...

Star Wars: The Last Jedi In-Home Blu-ray Trailer

Der neue Trailer ist raus, diesmal aber der in-Home Blu-ray Clip. 14 gelöschte Szenen haben es nicht in den fertigen Kinofilm geschafft, ihr findet...

Fortnite – Waffen & Werte im Überblick

Fortnite: Es ist niemals falsch seinen Gegner zu kennen, aber umso wichtiger ist es die unterschiedlichsten Waffengattungen mitsamt ihrer Stärken und Schwächen zu kennen. Aus...

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Stay Connected

20,831FansGefällt mir
2,465NachfolgerFolgen
0AbonnentenAbonnieren
- Advertisement -

Latest Articles

Die Playstation Plus Games im September 2020

PlayStation Plus Games für September 2020 ab sofort für PS-Plus Mitglieder verfügbar. Neuer Monat, neue Games. Auch der September bringt wieder eine nette kleine Sammlung...

Star Wars: The Last Jedi In-Home Blu-ray Trailer

Der neue Trailer ist raus, diesmal aber der in-Home Blu-ray Clip. 14 gelöschte Szenen haben es nicht in den fertigen Kinofilm geschafft, ihr findet...

Fortnite – Waffen & Werte im Überblick

Fortnite: Es ist niemals falsch seinen Gegner zu kennen, aber umso wichtiger ist es die unterschiedlichsten Waffengattungen mitsamt ihrer Stärken und Schwächen zu kennen. Aus...

Fishing Planet – Fischen für Couchpotatoes

Einzigartig und super realistisch, Fishing Planet, der erste für Konsole verfügbare Fangsimulator fürs Wohnzimmer Schon beim ersten Start von Fishing Planet wird einem klar, hier...

Das Apple iPhone X – Apple`s neuer Wunderwuzzi?

Das neue Apple iPhone X ab 27. Oktober vorbestellbar! Grund genug Apples neuen "Wunderwuzzi" einmal genauer unter die Lupe zu nehmen. Apple feiert aktuell eine...