Ultima Online, der Urvater der Onlinerollenspiele – Teil 1

 Newsflash
  • Die PS+ GAMES IM JUNI: XCOM 2 (PS4) - Trials Fusion (PS4) - Tom Clancy`s Ghost Recon Future Soldier (PS3) - Zombie Driver HD Complete Edition (PS3) - Squares (PS Vita) - Atomic Ninjas (PS Vita) + als BONUS: Call of Duty - Black Ops 3 (PS4)

Ultima Online, der Urvater der Onlinerollenspiele.

Mitte der 90er Jahre kam eines der ersten online basierenden Rollenspiele groß heraus. Das Spiel Ultima Online. Es war zu seiner Zeit schon ein bekannter Titel, da die Spielreihe bis auf dem Amiga und ähnlichen Systemen zurückreichte.Das aus dem Hause Origin Systems stammende Spiel hatte sich einen großartigen Ruf erarbeitet.Nun war es Zeit, ein Spiel zu entwickeln, welches für alle Spieler im Internet zugänglich sein sollte. Und diese Idee wurde grandios umgesetzt.

Der Spieler erstellte sich ähnlich wie in heutigen Onlinerollenspiele einen Charakter. Nun lag es erstmals am Spieler selbst, welche Laufbahn er mit seinem erstellten Charakter einschlagen wollte. Sei es ein handwerklicher Beruf wie dem eines Schmieds, eines Schreiners oder Ähnlichem oder eines Kriegers oder Magiers. Es stand dem Spieler vollkommen offen. Es war einfach sensationell. Der Spieler musste dann, sofern er sich für die Seite des Handwerkers entschieden hatte, seine Waren herstellen und diese gewinnbringend an andere Mitspieler verkaufen. Somit konnte er sich dann seinen Lebensunterhalt bestreiten. Allerdings konnte er dann nicht wie die großen Helden gegen Monster und Ungeheuer kämpfen. Alles hatte seine vor und Nachteile.

Und selbst heute, fast 20 Jahre später, wird dieses Spiel noch immer gespielt. Mittlerweile wurde allerdings die Herstellerfirma Origin Systems von dem Videospiele-Giganten Elektronic Arts aufgekauft. Aber die Original Server laufen heute noch, allerdings kaum noch besucht.
Stattdessen tummeln sich die letzten der Ultima Online Fans auf sogenannten Freeshardserver. Dies sind legale kostenlose Server und bieten dieselben Features wie die originalen Gameserver. Und sogar noch mehr, da für den Betrieb der Server eine eigene Serversoftware genutzt wird, bei der die Betreiber eines solchen Freeshard Servers in der Lage sind, ihre eigenen Features zu programmieren. Dies reicht nicht nur über zu neuen Gegenständen in der Spielwelt, sogar zu komplett neuen Ländern oder Charakterklassen. Somit ist ein Freeshardserver in der Lage, sein eigenes Spiel auf der Basis von Ultima Online aufzubauen. Da die Freeshardserver auf eine eigene Serversoftware für den Betrieb des Spielservers basieren, ist der Betrieb und auch die Nutzung legal.

Hierbei unterscheiden sich die verschiedenen Server stark voneinander. Es gibt im Grunde drei verschiedene Arten.
– RP Server
– PVP Server
– OOC Server

Auf RP Servern wird ausschließlich in der dritten Form gesprochen. Also wie es im Mittelalter üblich war. Genau so wird alles, was der Charakter in der Geschichte ausübt, in sogenannten Emotes ausgedrückt, damit andere Spieler in der Lage sind miteinander zu agieren. Hält sich ein Spieler nicht an die vom Serverbetreiber festgelegten Spielregeln. Kann es zu Verwarnungen oder zu Verweisungen kommen.

Auf PVP Servern werden ständig Duelle ausgetragen. Hier müssen sich die Spieler jederzeit darauf gefasst machen, von anderen Mitspielern angegriffen zu werden.

OOC Server sind so ziemlich die einfachsten Server.
Hier macht eigentlich jeder sein eigenes Ding, was zumindest die Umgangsform mit anderen Mitspielern betrifft. Sollte es dazu kommen, dass ein Spieler einen anderen belästigt oder gar beleidigt, kommt es in jeder Serverart zu einer angemessenen Bestrafung. Auf OOC Servern kommt es allerdings nicht zu einer Strafe, wenn zwei oder mehr Spieler im freien Spielverlauf sprechen, wie es im realen Leben üblich ist.

Zwischen den drei Typen kann es auch Kreuzungen geben. Beispielsweise RP/PVP Server.
RP/PVP Server haben dann die Eigenschaft, wie der Name schon sagt, die Spielweise, dass sich Spieler gegenseitig die Köpfe einschlagen können, allerdings alles auf eine Rollenspiel Grundlage. Also einfach drauf los rennen und zuschlagen ist dabei nichts. Hier muss darauf geachtet werden, dass es durch einem entsprechenden Rollenspiel-Grund dazu kommt.

Fortsetzung folgt…

Spread the love
Zur Werkzeugleiste springen