Der kalifornische Videostreaming Anbieter Netflix erhöht seine Gebühren, und zwar für alle, mit sofortiger Wirkung.

Netflix erhöht Gebühren! Wie das Unternehmen am Donnerstag bestätigt hat müssen Kunden in Zukunft etwas tiefer in die Tasche greifen. So steigen die Preise der Netflix Abo-Pakete um bis zu 10%, mit sofortiger Wirkung für alle Neukunden, und mit einer kleinen Wartepause für alle Bestandskunden. Zumindest die Börsianer aber waren darüber erfreut, und so wundert es nicht das der Aktienkurs des Unternehmens nach Bekanntgabe der neuen Preispolitik um über 5 Prozentpunkte zulegte.

Netflix erhöht Gebühren – die neuen Konditionen

Wie mittlerweile bestätigt wurde, werden für das Standard-Abo künftig monatlich 10,99 Euro fällig – ein Euro mehr als bislang. Das Premium-Paket, mit dem auf vier Geräten zeitgleich in Ultra-HD geschaut werden kann, verteuert sich demnach von 11,99 auf 13,99 Euro. Der Basis-Tarif, der nur einen einzigen Stream, zudem mit geringerer Bildqualität liefert, wird unverändert 7,99 Euro kosten.

Unser Fazit: Ein Euro (€1,0) an Mehr-gebühren, das ist für die meisten hier ohne weiteres zu verkraften. Dennoch wünschen wir uns in Zukunft gerne eine breitere Palette an Filmen. Gerne kann hierfür bei den zum Teil grottenschlechten Eigenproduktionen eingespart werden, stören würde es womöglich niemanden.

Tags

One Response